/
 
  “Wie, wenn Einer Vorstellungen hätte von der Intensität, Deutlichkeit, von Nachbildern z.B.[?| ;] wären das Vorstellungen, oder wären es Halluzinationen, – auch wenn er sich der Unwirklichkeit des Gesehenen voll bewußt ist?”
Vor allem: Wie weiß ich, daß er Bilder von dieser Deutlichkeit sieht? Er sagt es etwa. Ein Unterschied wäre der, daß seine Bilder von ihm ‘unabhängig’ sind. Was heißt das? – Er könnte sie nicht durch Gedanken verscheuchen. Stelle ich mir z.B. den Tod meines Freundes vor, so kann man mir sagen “Denk nicht daran, denk an etwas anderes”; aber das würde man mir nicht sagen, wenn ich das Ereignis z.B. i[n|m] einem Film vor mir sähe. Und so würde ich dem, der mir, in dem angenommenen Fall, sagte, denk nicht daran, antworten: “Ich mag daran denken, oder nicht, – ich sehe es.”